Emo­tio­na­ler Sieg im Spitzenspiel

Am Sams­tag­abend war es end­lich soweit.  Der TSV 1884 Wolnz­ach und die Online­prin­ters Neu­stadt tra­fen auf­ein­an­der. Bei­de Teams waren bis dato in sechs Spie­len ungeschlagen.

Die Gäs­te erwisch­ten den deut­lich wache­ren Start vor den gut 250 begeis­ter­ten Zuschau­ern, die über 40 Minu­ten ein inten­si­ves Spiel sahen. Neu­stadt wur­de stark ver­tei­digt, hat­te dazu in den ers­ten Minu­ten kein Glück beim Abschluss und so war das Momen­tum ein­deu­tig auf Wolnza­cher Sei­te. 13:4 stand es Mit­te des ers­ten Vier­tels und die Online­prin­ters muß­ten ordent­lich rackern, um in Schlag­di­stanz zu blei­ben. Nach Vier­tel 1 stand es 21:16 aus Gäs­te­sicht. Was dann zur Mit­te des zwei­ten Vier­tels in einem erfolg­rei­chen Drei­punkt­wurf von Alex­an­der Hoff­meis­ter sei­nen Höhe­punkt fand, war ein 15:2 Lauf der Wolnza­cher. 36:19 stand auf der Anzei­ge­ta­fel und auf der Zuschau­er­tri­bü­ne wur­de es ruhiger. 

Soll­te heu­te die Sie­ges­se­rie der Aisch­grün­der ihr jähes Ende fin­den? Doch die Trup­pe um Kapi­tän Chris Bit­tel raff­te sich auf und star­te­te ihrer­seits mit viel Ener­gie einen 17:4 Lauf und schon wur­de es wie­der rich­tig laut in der Mark­gra­fen­hal­le. Mit 36:40 aus Neu­städ­ter Sicht ging es in die Kabi­ne. Die Par­tie war wie­der völ­lig offen und der Spiel­ver­lauf ver­sprach auch wei­ter­hin Inten­si­tät und Span­nung für die zwei­te Spielhälfte.

Die Online­prin­ters kamen nach der Halb­zeit­pau­se mit viel Elan aufs Feld zurück. In der Ver­tei­di­gung leg­ten sie eine Schip­pe drauf und offen­siv wur­de end­lich die Phy­sis im Abschluss an den Tag gelegt, die unbe­dingt erfor­der­lich war. Die begeis­ter­ten Zuschau­er sahen ein Neu­städ­ter Team, das sei­ner­seits die Wolnza­cher zu schwie­ri­gen Abschlüs­sen zwang und im drit­ten Vier­tel bei nur 11 Punk­ten hal­ten konn­te. Mit 58:51 gin­gen die Gast­ge­ber ins letz­te Vier­tel. Bis zur 36. Spiel­mi­nu­te gestat­te­te man den Gäs­ten nur 4 Punk­te, wäh­rend man sei­ner­seits 15 erziel­te. Der blen­dend auf­ge­leg­te Aaron Lach­ner ver­buch­te davon allei­ne 11 Punk­te (dar­un­ter drei Drei­er) und beim 73:55 war die Vor­ent­schei­dung gefal­len. Doch um den Sieg und die Tabel­len­füh­rung ging es ja nicht allei­ne, son­dern auch um den direk­ten Ver­gleich, der für das Rück­spiel in Wolnz­ach noch von Bedeu­tung sein könnte.

So kämpf­ten bei­de Teams  bis zum Schluss und Neu­stadt konn­te das Spiel mit 85:72 für sich entscheiden. 

Fazit: Wer am Sams­tag­abend den Weg in die Mark­gra­fen­hal­le fand, sah ein packen­des und inten­si­ves Bas­ket­ball­spiel zwei­er phy­sisch und men­tal star­ker Teams auf Augen­hö­he mit dem glück­li­che­ren, hart erar­bei­te­ten Ende für die Aischgründer.