Auch im drit­ten Sai­son­spiel erfolgreich

Am Sams­tag waren die Online­prin­ters beim TV 1847 Augs­burg zu Gast. Den Gast­ge­bern merk­te man an, dass sie rich­tig Bock hat­ten auf das Heim­spiel, wäh­rend die Gäs­te noch unkon­zen­triert waren und nicht kon­se­quent ihre Plays lie­fen. Schwa­che Tref­fer­quo­ten und etli­che Ball­ver­lus­te reich­ten gera­de zu einem mau­en 14:12, hät­te nicht Aaron Lach­ner in aller­letz­ter Sekun­de einen Drei­er versenkt.

So stand es zu Beginn des zwei­ten Vier­tels schmei­chel­haft 17:12 für die Online­prin­ters. Das zwei­te Vier­tel ver­lo­ren die Aisch­grün­der aber mit 18:20, Kon­zen­tra­ti­on und Sie­ges­wil­len waren nicht vor­han­den. Wich­ti­ge Impul­se und Hust­le­plays kamen jetzt vor allem von der Bank. David Has­a­pet­jan etwa schal­te­te nach einem Ball­ver­lust sei­nes Team­ka­me­ra­den den Tur­bo ein und ver­hin­der­te ohne Foul schon sicher­ge­glaub­te Augs­bur­ger Fast­bre­ak­punk­te. Mit einem knap­pen Vor­sprung (35:32) ging es in die Halbzeitpause.

In der Halb­zeit gab es in der Neu­städ­ter Kabi­ne eini­ges zu bespre­chen und es wur­de klar­ge­macht, daß der Ein­satz noch gar nicht pass­te. Leich­te tak­ti­sche Umstel­lun­gen und vor allem wert­vol­le Impul­se von den Bank­spie­lern gaben dem Spiel in Halb­zeit zwei die ent­schei­den­de Wen­de. Neu­stadt kam deut­lich aggres­si­ver aus der Kabi­ne, die druck­vol­le Defen­se führ­te zu eini­gen Augs­bur­ger Ball­ver­lus­ten, die gute Ener­gie der Online­prin­ters wur­de jetzt auch in der Offen­si­ve mit einem 13:0 Lauf belohnt.

Beim Stan­de von 48:32 in der 25.Spielminute war man auf dem rich­ti­gen Weg. Anstatt ein­fach guten Bas­ket­ball wei­ter­zu­spie­len, rekla­mier­ten eini­ge Spie­ler wie­der­holt bei den Schiedsrichtern.

Der bereits ver­warn­te Nour Jen­ni­at tat dies offen­bar zu aggres­siv beim Unpar­tei­ischen und erhielt inner­halb weni­ger Sekun­den zwei tech­ni­sche Fouls. So muß­te er für den Rest des Spiels die Hal­le ver­las­sen. Umso ärger­li­cher, da mit Adri­an Hüm­mer ver­let­zungs­be­dingt ein Point­guard fehl­te und Rou­ti­nier Hol­ger Wägner leicht ange­schla­gen war.
Aber mit ver­ein­ten Kräf­ten lös­te man die Auf­ga­be bra­vou­rös. David Has­a­pet­jan und Chris­toph Krolo­vitsch bestä­tig­ten ihre guten Trai­nings­leis­tun­gen der letz­ten Wochen erfreu­li­cher­wei­se auch im Spiel. Hol­ger Wägner und Chris Bit­tel über­nah­men den Ball­vor­trag. Nedal Jen­ni­at ver­tei­dig­te und reboun­de­te nicht nur flei­ßig, son­dern scor­te noch dazu und zeig­te, dass er durch­aus auch als Paß­ge­ber eine gute Figur machen kann. Dazu gab es noch sehens­wer­te Hust­le­plays und Blocks u.a. von Mar­kus Fett und sogar David Has­a­pet­jan. Die Coa­ches konn­ten die Star­ter im letz­ten Vier­tel etli­che Minu­ten auf der Bank sit­zen las­sen, denn von der Bank kamen sehr gute Minu­ten und Punk­te. Der Vor­sprung wur­de auf 22 Punk­te aus­ge­baut und auf­grund einer tak­tisch und spie­le­risch über­zeu­gen­den zwei­ten Halb­zeit gewan­nen die Aisch­grün­der ver­dient mit 73:51.  Auf der Ein­stel­lung und der Leis­tung in der zwei­ten Halb­zeit kann auf­ge­baut werden.

Am kom­men­den Sams­tag um 19:00 ist es dann wie­der soweit:

In der hei­mi­schen Mark­gra­fen­hal­le sind die Fiba­lon Bas­kets Neu­markt zu Gast. Seid dabei!!!!!