Drei Vier­tel auf Augen­hö­he im Spiel gegen den Tabellenführer

Der Tabel­len­füh­rer aus Bay­reuth war am Sams­tag im Aisch­grund zu Gast. Im Hin­spiel in Bay­reuth konn­ten die Neu­städ­ter bereits mit einer über drei Vier­tel star­ken Leis­tung über­zeu­gen und hat­ten vor, auch zuhau­se die Young Heroes zu ärgern.

Im ers­ten Vier­tel sah es aller­dings nicht danach aus. Der im Hin­spiel noch ver­letzt feh­len­de Kapi­tän Jebens und Auf­bau­spie­ler Würm­se­her hat­ten zuvie­le Frei­räu­me und erziel­ten zu zweit 16 der 26 Bay­reu­ther Punk­te in Vier­tel eins. 

Wie dann das zwei­te  Vier­tel begann, kam nicht nur für die etwa 100 Zuschau­er, son­dern auch für die Ober­fran­ken über­ra­schend. Vol­ler Ener­gie und mit viel Emo­tio­nen kamen die Online­prin­ters aus der Vier­tel­pau­se und hat­ten voll­kom­men unver­hofft zur Mit­te des zwei­ten Spiel­an­schnit­tes mit 30:26 die Nase knapp vorn. 14 Punk­te gelan­gen den Gast­ge­bern in Fol­ge, bevor Bay­reuth im zwei­ten Vier­tel die ers­ten Zäh­ler ver­bu­chen konn­te. Mit einer knap­pen 42:35-Führung für Neu­stadt ging es in die Halbzeitpause.

Der Start in die zwei­te Spiel­hälf­te gelang den Neu­städ­tern nicht. Jebens konn­te sich anfangs zu oft am Korb durch­set­zen und offen­siv taten sich die Neu­städ­ter schwer gegen die nun aggres­si­ver ver­tei­di­gen­den Bay­reu­ther. Mit­te des drit­ten Vier­tels gin­gen die Ober­fran­ken wie­der in Füh­rung und bis Vier­te­len­de wech­sel­te die Füh­rung stän­dig. 58:57 stand es aus Sicht der Gäs­te vor dem letz­ten Spielabschnitt.

Im letz­ten Vier­tel schwan­den dann sicht­lich die Kräf­te der Gastgeber.

Bis zum 57:70 in der 34. Spiel­mi­nu­te ging nichts mehr aus Neu­städ­ter Sicht.

Man war teils unprä­zi­se und fah­rig beim Ball­vor­trag und Pas­sen, teils traf man die fal­schen Ent­schei­dun­gen,  ver­wei­ger­te freie Wür­fe, schloß über­has­tet ab oder atta­ckier­te dort, wo eigent­lich kein Durch­kom­men war.

Beim Stand von 76:58 in der 36.Spielminute war das Spiel bereits vor­ent­schie­den. Ähn­lich wie im Hin­spiel hat­ten die Aisch­grün­der über wei­te Stre­cken guten Bas­ket­ball und ein begeis­tern­des zwei­tes Vier­tel zei­gen kön­nen, aber gegen ein ath­le­ti­sches, robus­tes und indi­vi­du­ell star­kes Team (lei­der) die erfor­der­li­che Ener­gie und spie­le­ri­sche Dis­zi­plin nicht über die gesam­ten 40 Minu­ten abru­fen können.

Trotz­dem gehen die Online­prin­ters mit einem guten Gefühl nach der 65:78 Nie­der­la­ge gegen den Tabel­len­füh­rer Bay­reuth ins nächs­te Spiel, das am kom­men­den Sams­tag um 19:00 Uhr wie­der in der Mark­gra­fen­hal­le statt­fin­den wird.

Zu Gast wird dann der ASV Cham sein, der nach einem 0:9 Sai­son­start zwar Vor­letz­ter ist, sich aller­dings in den letz­ten bei­den Spie­len gegen den Tabel­len­drit­ten Gotha und den Tabel­len­fünf­ten Bau­nach ein­drucks­voll mit zwei kla­ren Sie­gen zurückmeldet. 

Vor­sicht ist also ange­sagt bei den Online­prin­ters. Nach den bei­den letz­ten guten Spie­len muss man sich die Woche kon­zen­triert auf Cham vor­be­rei­ten und am Sams­tag hell­wach sein.

Wir hof­fen wie­der auf zahl­rei­che Zuschau­er in den Mark­gra­fen­hal­le, wie gewohnt am Sams­tag um 19:00.