Gelun­ge­ner Start ins Neue Jahr — Heim­sieg gegen Gotha

Nach über sechs Wochen coro­nabe­ding­ter Absti­nenz gelang den Online­prin­ters zu Jah­res­be­ginn zuhau­se gleich ein Sieg gegen den Tabel­len­fünf­ten, die Big Rockets Gotha. Mit drei Sie­gen bei sechs Nie­der­la­gen fah­ren die Aisch­grün­der am kom­men­den Sams­tag zum Tabel­len­nach­barn, der DJK Don Bosco Bam­berg. Ein wei­te­res wich­ti­ges Spiel auf dem Weg zum Klas­sen­er­halt. Es gab zwei erfreu­li­che “Neu­zu­gän­ge” zu  ver­mel­den: Aaron Lach­ner war nach sei­nem stu­di­en­be­ding­ten Aus­lands­auf­ent­halt erst­ma­lig in die­ser Sai­son wie­der mit von der Par­tie und Nach­wuchs­spie­ler Nicki Gott­schalk, der im Novem­ber sei­nen sech­zehn­ten Geburts­tag fei­er­te, hin­ter­ließ in sei­nen ers­ten fünf Spiel­mi­nu­ten in der 2.Regio einen sehr guten Eindruck.

Im ers­ten Vier­tel began­nen die Neu­städ­ter sehr kon­zen­triert und führ­ten nach drei Spiel­mi­nu­ten mit 7:0, bevor bei Gotha Peter Kan­cir über­nahm und ein ums ande­re Mal für die Neu­städ­ter Defen­si­ve schwer zu hal­ten war. Mit­te des Vier­tels war es beim Stand von 10:9 wie­der aus­ge­gli­chen. Dann kamen die Gast­ge­ber wie­der in Schwung und nach einem 8:0 Lauf hat­te man sich ein klei­nes Pols­ter erar­bei­tet. Mit einem 22:13 aus Neu­städ­ter Sicht ging es in die ers­te Viertelpause.

In Vier­tel zwei konn­ten Neu­stadt sei­nen Vor­sprung kon­ti­nu­ier­lich aus­bau­en. Hier kam den Online­prin­ters sehr zu Gute, daß der Ball heu­te schnell und unei­gen­nüt­zig bewegt wur­de und sich zahl­rei­che freie Wür­fe erga­ben. Die Tref­fer­quo­te stimm­te heu­te auch, so stand es zur Halb­zeit 51:31 für Neustadt.

Das drit­te Vier­tel, häu­fig nicht das Lieb­lings­vier­tel der Heim­mann­schaft, wur­de kon­zen­triert genutzt, um den Vor­sprung wei­ter aus­zu­bau­en. Auf Gotha­er Sei­te knick­te ihr bis­lang bes­ter Spie­ler, Peter Kan­cir, nach einem Schnell­an­griff um und konn­te nicht mehr ins Spiel­ge­sche­hen ein­grei­fen. Nicki Gott­schalk kam zu sei­nem ers­ten Kurz­ein­satz und konn­te sei­ne gute Trai­nings­form der letz­ten Wochen bestä­ti­gen.  Mit 70:46 ging es in die letz­te Viertelpause.

Im letz­ten Vier­tel änder­te sich nichts mehr am Spiel­ver­lauf, die Gast­ge­ber fuh­ren einen 88:62 Sieg ein.

Garant für den ver­dien­ten Sieg aus Neu­städ­ter Sicht waren eine kon­zen­trier­te Leis­tung aller Spie­ler über 40 Minu­ten, ordent­li­che Tref­fer­quo­ten bei zahl­rei­chen gut her­aus­ge­spiel­ten Wurf­chan­cen (21 Assists)  und eini­ge Rebounds, die man mehr abgrei­fen konn­te als die Thü­rin­ger. Gotha konn­te nur zu Acht anrei­sen und muß­te lei­der über wei­te Stre­cken der zwei­ten Spiel­hälf­te auf Peter Kan­cir ver­zich­ten, dem wir auf die­sem Wege gute Bes­se­rung wünschen.

Für die Online­prin­ters Neu­stadt spiel­ten Nour Jen­ni­at, Adri­an Hüm­mer, Hol­ger Wägner, Aaron Lach­ner, David Has­a­pet­jan, Nicho­las Gott­schalk, Maxi­mi­li­an Dittrich, Alex­an­der Win­ner, Mar­kus Fett, Dan­ny Wägner, Chris­ti­an Bittel.

Für die BIG Rockets Gotha lie­fen auf Nils Wol­ter, Leni Kun­ze­witsch, Simon Kess­ler, Peter Kan­cir, Wil­liam Lenz, Jonas Krö­ger, Maxi­mi­li­an Jäsch­ke, Andre­as Rumsa