Auch Heroldsberg bremst den TTV nicht

Die Vorzeichen waren nicht besser als gegen Breitengüßbach eine Woche zuvor. Wieder musste der TTV auf Alexander Winner und Christian Bittel verzichten. Zusätzlich war Markus Fett noch auf Geschäftsreise in Fernost. Dennoch entschied man sich die noch verbleibenden drei Aushilfseinsätze von Sebastian Brehm gegen andere Gegner aufzusparen und trat mit neun Spielern gegen Heroldsberg an. Somit rückte Youngster Danny Wägner in die Rotation der Bigmen. Auch die Gäste hatten nennenswerte Ausfälle zu kompensieren.

Nach zwei schnellen Punkte von Heroldsberg konnte der TTV sich direkt mit einem 8-0 Run die Führung sichern. Man tat sich aber von Beginn an schwer, den Topscorer der Gäste Philipp Baumeister zu kontrollieren. Dieser konnte am Ende ganze 30 Punkte verbuchen. Es zeichnete sich schnell ab, dass Neustadt zwar individuell überlegen war, aber taktisch stellten die Gäste den TTV immer wieder vor Probleme. Egal welche Ballraumverteidigung gewählt wurde, fand Heroldsberg immer gute Lösungen. Auch eine „Box-and-One“ zeigte nur mäßigen Erfolg. Immerhin konnte man durch die häufig wechselnden Verteidigungsformen immer wieder Unruhe in die Angriffe der Gäste bringen. Am Ende des ersten Viertels konnte Adrian Hümmer mit zwei erfolgreichen Freiwürfen die 19-16 Führung herstellen, die man bis zum Schlusssignal nicht mehr hergeben sollte.

Heroldsberg übte mit der kurzen Rotation beachtlich viel Druck in der Mannverteidigung auf die Gastgeber aus und kontrollierte so die Distanzwürfe wirklich stark. Offensiv waren sie allerdings sehr auf Baumeister angewiesen. Neustadt konnte im zweiten Abschnitt die Ballverluste merklich reduzieren und so die Führung ausbauen. 42-34

Nach der Halbzeit sorgten die TTV Jungs schnell für deutlichere Verhältnisse und konnten sich bis zur 28. Minute mit 64-45 absetzen. Darauf antwortete direkt wieder Baumeister mit zehn Punkten am Stück. So schmolz die Führung zum Viertelende wieder auf 66-57.

Im letzten Abschnitt ließ man dann nichts mehr anbrennen und brachte die Führung recht souverän über die Zeit. Endstand: 88-73

„Kein schönes Spiel, aber auch die müssen gewonnen werden.“, brachte es Coach David Muck auf den Punkt. Die Augen sind sicherlich bereits auf das Spiel am kommenden Wochenende gerichtet. Schweinfurt hat bereits im Hinspiel bewiesen, dass sie dem TTV weh tun können und schickten die Markgrafenstädter als einziges Team in die Overtime. Auch dass Schweinfurt ein Sieg auf Grund eines Hinweises aus Neustadt aberkannt wurde, wird die Motivation dort steigen lassen. Wir freuen uns, dass wir durch die Unterstützung der Steuerkanzlei Rainer Muck eine Auswärtsfahrt organisieren können. Alle Infos findest du HIER! Wir hoffen auf lautstarke Unterstützung in Schweinfurt durch euch!

Für den TTV spielten: Aaron Lachner (21 Punkte), Holger Wägner (16), Nour Jenniat (15), Nedal Jenniat (11), Christoph Engert (10), Adrian Hümmer (9), David Hasapetjan (2), Danny Wägner (2) und Rami Achour (2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.