Trotz guter Leistung aus dem Bayernpokal ausgeschieden

In Runde 2 des Bayernpokals war am Samstagnachmittag der TV Goldbach in der Neustädter Markgrafenhalle zu Gast. Die Truppe von Coach Schäfer spielt in dieser Saison nach ihrem Aufstieg aus der Bayernliga in der zweiten Regionalliga.Von Klassenunterschied war während des gesamten Spieles aber nichts zu spüren. Im Gegenteil, wie man es sich vorgenommen hatte, spielte der TTV munter auf und untermauerte seine derzeit sehr gute Form. Lediglich auf Sebastian Brehm mußte man verzichten, dafür feierte Nedal Jenniat nach drei Spielen Pause ein gutes Comeback. Im ersten Viertel entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die gute Verteidigung der Gastgeber Goldbach ein ums andere Mal an das 24-Sekunden-Limit für ihre Angriffe brachte. Auf beiden Seiten fielen 3 Dreier und man ging mit 19:17 in die Viertelpause. Im zweiten Viertel hatten dann die Gäste leichte Vorteile in der Offensive, Neustadt ließ freie Dreipunktewürfe zu (fünf in diesem Viertel) und schon lagen die Gastgeber zur Pause mit 35:43 hinten. Wer jetzt allerdings glaubte, dass man den Kopf hängenlassen und die Gäste davonziehen lassen würde, der hatte sich verrechnet. Goldbach konnte zwar den Vorsprung noch bis zur 23.Spielminute auf 11 Punkte ausbauen (51:40), aber die Moral der Truppe ist einwandfrei, man rackert füreinander und hilft dem Teamkameraden, wo es nur geht. So kam der TTV dann über den Kampf auch offensiv wieder zurück und lag zum Ende des dritten Viertels nur noch drei Punkte hinten (57:60). Die ersten 5 Minuten des letzten Viertels verliefen dann ganz nach dem Geschmack der Neustädter Fans; mit einen 12:0 Lauf setzte man sich auf 9 Punkte ab (69:60). Es war klar, dass Goldbach seinerseits auch irgendwann wieder zu Punkten kommen würde. Dass man allerdings einem 15:0 Lauf der Gäste in dieser Phase des Spiels von der 35. bis zur 39. Spielminute offensiv nichts entgegen setzen konnte, war sehr schade. Einige unnötige Ballverluste und die schlechte Trefferquote kamen hinzu, sodaß beim Stand von 69:75 zwei Minuten vor Schluß der machbare und auch verdiente Sieg in die Ferne gerückt war. Aufgegeben wird natürlich nicht, das ist das Credo des eingeschworenen Haufens. In der letzten Spielminute kamen die TTVler nochmal auf 75:77 heran, konnten die Niederlage aber nicht mehr verhindern.

Eine starke Leistung unserer Jungs, die sich freuen, wenn ihr sie auch beim nächsten Heimspiel am kommenden Samstag, den 11.11.17 um 20.00 in der Markgrafenhalle wieder lautstark unterstützt. Dann ist der TSV Breitengüßbach II zu Gast.

Für den TTV spielten Wägner Jörg, Danny und Holger (-/-/11), Christoph Engert (13), Aaron Lachner (13), Nedal Jenniat (9), Christian Bittel (14), Adrian Hümmer (8), Alex Winner (7), Nour Jenniat

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.