Gute Reaktion gegen Eckersdorf

Am Samstag stand wieder ein voller Kader zur Verfügung, so dass sowohl Sebastian Brehm als auch Kapitän Holger Wägner geschont werden konnten. Alle anderen elf Spieler kamen zum Einsatz.

Man merkte der Mannschaft direkt an, dass man die Niederlage aus Schweinfurt schnell vergessen machen wollte. Eine aggressive Mannverteidigung war der Grundstein für den Erfolg.

Aber auch offensiv wurden die Plays relativ konzentriert gelaufen und viele gute Abschlussmöglichkeiten herausgespielt. So konnte Neustadt bereits recht früh in der Partie die Rotation lang machen und jeder Spieler bekam Spielzeit. Eckersdorf war an diesem Tag nie in der Lage, die Neustädter annähernd in Bedrängnis zu bringen. Am Ende konnte über die Viertelstände 24:12, 42:29 und 68:40 ein ungefährdeter 86:58-Sieg eingefahren werden.

Mit dieser Intensität in der Verteidigung kann jeder aus der Bayernliga kommen und wird ohne Punkte wieder nach Hause fahren. Darauf gilt es nun aufzubauen und die nächsten Punkte im „Heimspiel-Februar“ einzufahren.

Es spielten: Aaron Lachner (19), Christian Bittel (18), Nour Jenniat (16), Nedal Jenniat (10), Christoph Engert (8), Rami Achour (6), Markus Fett (5), Adrian Hümmer (2), Danny Wägner (2), David Hasapetjan, Alexander Winner und Holger Wägner (DNP).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.