Die Hinrunde ist perfekt

Am Samstag reisten zehn Neustädter in die Hauptsmoorhalle nach Strullendorf, dem Trainingszentrum des dortigen Bundesligisten, zum letzten Hinrundenspiel der Bayernliga Nord. Regnitztal hatte zuvor Schweinfurt zu Hause schlagen können und damit für ein Ausrufezeichen gesorgt. Entsprechend vorbereitet ging man in das Spiel.

Neustadt legte offensiv, wie aus den letzten Spielen gewohnt, direkt vor und konnte sich zum Viertelende mit 29:21 absetzen. Viele Pfiffe – 38 bis zur Halbzeit – ließen aber nie wirklich einen Rhythmus auf beiden Seiten zu Stande kommen und sorgten für viele Versuche von der Freiwurflinie. Bei den Gästen erwischte es Christian Bittel und Aaron Lachner, die bereits nach 20 Minuten mit je drei Fouls belastet waren. Bereits fünf Regnitztaler Akteuren widerfuhr das selbe Schicksal. Mit der Linie der Schiedsrichter nicht zufrieden ließ sich TTV Coach David Muck in der Halbzeitpause zu einem Kommentar hinreißen, der zum zweiten technischen Foul und damit der Spieldisqualifikation führte. Die Gäste hatten somit die Aufgabe ohne Coach und mit 45:50 Rückstand, das Spiel zu retten.

In der zweiten Halbzeit war es dann ebenfalls mehr Gewürge als toller Basketball mit dem glücklicheren Ende für Neustadt. 38:25 Fouls war die Arbeitsbilanz der beiden Unparteiischen. Im letzten Viertel konnte Regnitztal nochmals auf 80:81 verkürzen, aber nicht mehr die Führung zurückerobern, da auch in der Schlussphase einige kuriose Pfiffe die Hausherren bremsten. Endstand 86:81.

„Das hatte heute für mich wenig mit Basketball zu tun, aber ich bin froh, dass wir mit einem blauen Auge davongekommen sind.“ zeigte sich Coach Muck sichtlich erleichtert nach dem Spiel. Jetzt freuen sich alle Spieler mit ihren Coaches auf den kommenden Sonntag, an dem mit dem Zweiten der 2. Regionalliga Nord, der TV Goldbach, nach Mittelfranken kommt. Hier hoffen alle auf die Außenseiterchance des TTV und auf ein tolles Basketballspiel.

Es spielten: Christian Bittel (25, 4 Dreier), Aaron Lachner (21,2), Christoph Engert (12), Nedal Jenniat (11), Rami Achour (6), Nour Jenniat (6), Markus Fett (3), Holger Wägner (2), David Hasapetjan und Danny Wägner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.