Basketball U10 beim Turnier in Höchstadt

Gerne nahm die U10 die Einladung von Rudi Rippel und den Alligators Höchstadt zum Adventsturnier an, um intensiv Spielpraxis zu bekommen. Es wurden 5 Spiele zu je 3×5 Minuten gespielt.

Los ging es gegen die Gastgeber. Noch etwas verschlafen in der Defense konnte man lange Zeit trotzdem mithalten und gab das Spiel am Ende relativ knapp mit 17:22 ab. Der Unterschied resultierte im Wesentlichen durch Foulpunkte (statt Einwurf 1 Punkt für die gefoulte Mannschaft), die den Höchstädtern durch die Referees zugesprochen wurden.

Im zweiten Spiel ging es gegen die sehr gut ausgebildete Mädchenmannschaft des SC Kemmern. Hier muss man den Klassenunterschied neidlos anerkennen, aber wir konnten ein paar mal schön punkten und eine Menge lernen.

Im dritten und letzten Gruppenspiel konnten wir sehr konzentriert spielen und gegen das Anfängerteam aus Ebermannstadt ohne Gegenpunkt hoch gewinnen.

Dies bescherte uns im Halbfinale wieder eine Begegnung mit Höchstadt. Beide Teams wollten dieses Spiel unbedingt für sich entscheiden und lieferten ein tolles Match. An beiden Körben wurde sehr sauber und exzellent verteidigt, so dass nur wenige Gelegenheiten zum Scoren blieben. Wir hatten gute Abschlüsse im Fast Break von denen leider ein paar recht unglücklich daneben gingen. Trotzdem gingen wir mit 10:8 Führung in die Schlusssekunden. Ein Foul führte zum 9:10 und einem Einwurf für Höchstadt, den die Gastgeber in der Schlusssekunde für einen erfolgreichen Dreier nutzten, was die Kinder natürlich betrübte. Dennoch war dies das beste Spiel des Tages, aus dem man viel mitnehmen kann.

Im Platzierungsspiel ging es nochmals gegen Ebermannstadt. Hier durften die Anfänger mehr spielen, die im Halbfinale lange auf der Bank waren. Die erfahrenen Spieler kamen sporadisch noch zum Einsatz, waren aber teilweise mental und körperlich erschöpft. So entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, bei einem Wechsel im letzten Abschnitt entstand etwas Unordnung, was natürlich auf meine Kappe geht, und so konnte Ebermannstadt zweimal punkten und sogar mit 12:13 gewinnen.

Wie immer zahlt sich die Teilnahme an einem Turnier voll aus und ich bin sicher, dass wir uns weiterentwickelt haben.  Bei voller Konzentration können wir insbesondere defensiv schon guten Basketball zeigen und auch das Pass-Spiel hat sich verbessert. Wichtig ist auch, dass man seine Emotionen im Sieg und in der Niederlage im Griff behält und auch für diese Erfahrungen war die Veranstaltung eine gute Gelegenheit. Nun ist bis Weihnachten nur Training und ab Januar finden dann noch 11 Ligaspiele statt (also volles Programm 🙂 ).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.