Der TTV ist eine Runde weiter

Am Samstag war Pokalzeit in der Neustädter Markgrafenhalle. Auch wenn den Coaches mit Aaron Lachner, Christoph Engert, Adrian Hümmer und Danny Wägner viele wichtige Spieler fehlten, wollte man die ebenfalls noch ungeschlagenen Bayernligisten aus Cham nicht als Sieger vom Platz gehen sehen. Durch die Personalnot und die immer besser werdenden Trainingseindrücke, gab Sebastian Brehm nach langer Verletzungspause sein Comeback.

Es entwickelte sich von der ersten Minute an ein sehenswertes offensives Basketballspiel. Beide Teams hielten das Tempo hoch und waren im Umschaltspiel nach vorne besser als nach hinten, was zu vielen schnellen Punkte auf beiden Seiten führte. Bei Neustadt ging offensiv Nour Jenniat voran und konnte bereits im ersten Abschnitt 14 seiner am Ende 30 Punkte beisteuern. Auf der anderen Seite war über viele Phasen im Spiel Simon Zierl nicht zu stoppen, der durch seine Länge schwer zu halten war und aus vielen Positionen hohe Wurfquoten auflegte. Auf beiden Seiten waren aber auch schnell einige Akteure mit Fouls belastet, so dass Markus Fett auf Neustädter Seite und Simon Zierl bei den Gästen bereits einige Zeit auf der Bank schmoren mussten. Nach zehn Minuten führten die Gastgeber mit 28:20.

Im zweiten Spielabschnitt lief der offensive Motor weiter gut, aber defensiv ließ man den Gästen viel Raum. Weder die Pick & Roll Verteidigung funktionierte, noch konnte man die Distanzwürfe entscheidend stören. Bei starken Wurfquoten gestattete man so den Gästen 34 Punkte und ging nur noch mit einem hauchdünnen Vorsprung in die Pause. 56:54

Es war klar, dass bei einem Highscoringgame wie diesem noch gar nichts auch nur annähernd entschieden war. Um die Schützen etwas besser in den Griff zu bekommen, versuchte sich der TTV in der zweiten Hälfte in der bewährten 3-2-Ballraumverteidigung. Ergebnis waren vier erfolgreiche Dreipunktewürfe der Gäste. Jedoch arbeiten die Bigmen der Gastgeber hervorragend und ließen kaum Punkte am Korb oder Offensivrebounds zu. In diesem Viertel kam dann auch Christian Bittel in Fahrt und konnte 15 seiner 24 Punkte erzielen. Immerhin konnte man sich so einen 82:74-Vorsprung erarbeiten.

Im letzten Viertel brachte dann – wie sollte es anders sein – Simon Zierl mit zwei erfolgreichen Dreiern seine Farben nochmals auf 83:86 heran. Jetzt erhöhte der TTV erneut das Tempo und Cham konnte dem nicht mehr viel entgegensetzen. So beenden die Gastgeber das Spiel mit einem 20-5-Run und fahren den nächsten Saisonsieg ein. 106:88

So ein Spiel ist natürlich für die Zuschauer wunderbar, allerdings lassen 88 zugelassene Punkte genug Ansatzpunkte für die kommenden Trainings. Selbstverständlich ist es für die Trainer und den Verein beruhigend, dass die Jungs in der Bayernliga aktuell auch einige Ausfälle kompensieren können. Schade, dass Cham sich im Spiel zu einigen Unsportlichkeiten hat hinreisen lassen, das hätte das Spiel nicht gebraucht. „Ich habe in meiner gesamten Trainerlaufbahn noch nie einen verweigerten Handschlag des anderen Coaches erlebt“, zeigte sich auch der Headcoach David Muck nach dem Spiel verärgert.

Für den TTV spielten: Nour Jenniat (30 Punkte/5 Dreier), Christian Bittel (24/3), Nedal Jenniat (17), Holger Wägner (11), Rami Achour (10), David Hasapetjan (8), Alexander Winner (5), Markus Fett (1) und Sebastian Brehm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.