Gute zweite Hälfte und der Sieg in Eggolsheim

Zu ungewohnter Uhrzeit machten sich die Neustädter Basketballer bereits am Freitagnachmittag um 17:30 Uhr in Richtung Eggolsheim auf dem Weg. Wieder konnte der Coach auf die elf Spieler des vergangenen Wochenendes bauen. Nur Co-Trainer Erik Cosmar war mit dem Training der U18, die ebenfalls am Wochenende spielte, in Neustadt gebunden.

Die erste Halbzeit war sicherlich kein Genuss für die Zuschauer. Die Verteidigungsreihen standen gut. Neustadt ließ gute Abschlussmöglichkeiten am Brett und aus der Distanz liegen. Eggolsheim traf gut von jenseits der Dreierlinie, jedenfalls besser als in dieser Hälfte von der Freiwurflinie. Nach 20 Minuten ein mageres 28:23 aus Sicht der Gastgeber.

In der zweiten Hälfte machte dann zunächst der Neustädter Backcourt viel Betrieb, egalisierte schnell den Rückstand aus der ersten Hälfte und man konnte in der 26. Minute endlich wieder in Führung gehen nach zwei Punkten von Nour Jenniat. Was zu dieser Zeit überhaupt nicht mehr funktionierte, war das Neustädter Insidespiel. Die großen Spieler der Gäste sahen in dieser Phase viel zu wenige Bälle und konnten dennoch durch ihre starke Arbeit an beiden Brettern den Grundstein für den Führungswechsel legen. Das dritte Viertel konnte dennoch mit 23:10 für die Gäste gewonnen werden und man lag mit 46:38 in Front.

Nachdem die Eggolsheimer zur 34. Minute nochmal auf 48:52 verkürzen konnten, musste Routinier Holger Wägner trotz Beschwerden am Fuß nochmal aufs Feld. Auf einmal wurden die Bälle wieder auf die großen Leute ans Brett gepasst. Dort konnte dann Christoph Engert direkt einmal scoren und anschließend fanden beide großen Spieler, nachdem der Ball am Brett war und oft das Doppeln der Gastgeber nötig wurde, ihre freien Mitspieler in der Distanz. So wurde es dann in den letzten sechs Minuten nochmal deutlich und Neustadt kann durch einen 19-4-Run das Ergebnis noch etwas aufhübschen.

Mit der zweiten Hälfte kann das Team durchaus zufrieden sein. Hier wurde am Ende versucht die Vorgaben umzusetzen und so der Sieg letztlich gesichert. In der ersten Hälfte wurden zu viele leichte Abschlüsse ausgelassen. „23 Punkte in einer Halbzeit hat Neustadt wohl noch nicht so häufig gescort“, befand auch der Coach. Im November warten jetzt noch einige harte Aufgaben auf die Neustädter Basketballer. Nachdem am 2.11. der ungeschlagene Tabellenführer der Bayernliga Mitte aus Cham im Bayernpokal zu Gast ist, stehen mit Erlangen und Weiden zwei Gradmesser in der Liga vor der Tür.

Es spielten: Aaron Lachner (22 Punkte), Christian Bittel (17), Nour Jenniat (17), Markus Fett (4), Holger Wägner (4), Nedal Jenniat (3), Rami Achour (2), Christoph Engert (2), David Hasapetjan, Danny Wägner und Alex Winner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.