Auswärtssieg in Heroldsberg

Am Samstag stand Center Nedal Jenniat wieder im Kader. Stattdessen musste Danny Wägner krankheitsbedingt passen. Auch Co-Trainer Erik Cosmar war mit seiner U18 in Neustadt gebunden, wodurch sich Coach David Muck mit seinem zehn Spieler fassenden Kader und dem verletzten Adrian Hümmer auf den Weg nach Heroldsberg machte. Die Vorgabe war klar – man wollte wieder durch eine gute Verteidigung die Basis für den Erfolg legen.

Im ersten Viertel begannen die Neustädter mit Aaron, Holger, Nour, Christian und Markus mit einer engagierten Verteidigung. Allerdings waren dieses Mal zu oft die Hände am Gegenspieler statt die schnellen Beine der Verteidiger unterwegs, was zu vielen Fouls und dadurch Freiwürfen für die Gastgeber führte. Insgesamt kein schönes Viertel, in dem Captain Holger Wägner immer wieder voranging und seine sechs Punkte des Spiels markieren konnte. Durch einen Dreier kurz vor der Viertelpause konnten die Heroldsberger in Person von Masi Amani auf 13:9 verkürzen.

Im zweiten Viertel das gleiche Spiel, wobei Aaron Lachner nun offensiv besser ins Spiel fand und sowohl durch einen Dunking als auch zwei Dreier seinen Teil zur zwischenzeitlichen 28-21-Führung beitrug. Leider ließ zu Ende des Viertels wieder die Anspannung und Konzentration nach und man kassierte völlig verdient den Ausgleich zum 28-28.

In der Halbzeit war die Ansprache kurz aber doch deutlich, dass mehr kommen muss, wenn man die Punkte nicht im Norden Nürnbergs lassen möchte. Die Gäste kamen auch mit viel Schwung aus der Kabine und starteten direkt mit einem And-One-Dunking von Aaron Lachner. Anschließend wurde es hektisch und das Spiel schien zu Gunsten der Gastgeber zu kippen. Das Ganze gipfelte in einem Fastbreak Heroldsbergs, das mit einem sehenswerten Block von Markus Fett gestoppt wurde. Diese Szene bewerteten die Unparteiischen allerdings anders, die dabei ein unsportliches Foul mit Goaltending erkannten und anschließend auch der sichtlich aufgebrachte Gästecoach nur mit einem technischen Foul beruhigt werden konnte. 41-33 in der 24. Minute für Heroldsberg. Die Neustädter schüttelten sich kurz und konnten direkt entsprechend antworten – Dreier Bittel, Dunking Lachner und noch ein Dreier Lachner – 41-41. Jetzt zeigte das Team Charakter und schmiss alles in dieses Spiel. Nach der 24. Minute ließen die Gäste noch 14 Punkte zu und konnten selbst 38 Punkte verbuchen, was letztlich zu einem in dieser Höhe zu deutlichen Auswärtserfolg führte. Endstand 71:55 für Neustadt.

„A win is a win“ konstatierte Captain Wägner nach Spielende, was eine ganz gute Zusammenfassung sein dürfte. „Wir werden uns kommendes Wochenende deutlich steigern müssen, wenn wir den Tabellenführer empfangen und eine Chance haben möchten“ richtet der Coach bereits den Blick nach vorne. Wir hoffen auch auf viel Unterstützung von den Rängen, wenn es bereits zu einem der Spitzenspiele am kommenden Samstag um 19:00 Uhr nochmals im Schulzentrum kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.