TOP FOUR in Neustadt ein voller Erfolg trotz Niederlage im Endspiel gegen Treuchtlingen

Am letzten Sonntag stand ein Highlight für den TTV Neustadt im Spielplan. Der letzte Auftritt der Herren 1 für diese Saison fand in der Dreifachhalle des Schulzentrums Neustadt statt. Mit den Bayernligateams aus dem Süden, Traunstein und Staffelsee, dem Regionalligisten Treuchtlingen und unserer Herrenmannschaft waren vier Teams am Start, die sich über die K.O.-Runden im Bayernpokal fürs Turnier der letzten vier qualifizieren konnten.
Nachdem die Neustädter den Zuschlag für diese Veranstaltung erhalten hatten, galt es natürlich, für dieses Finalturnier einen würdigen Rahmen zu bieten. Fleißig wurde vorbereitet, plakatiert, die Werbetrommel gerührt, Kuchen gebacken, Kaffee gekocht und Getränkekisten geschleppt, das Ereignis geplant und organisiert. Unser Dank an dieser Stelle gilt all den fleißigen Helfern, ihr wart Spitze und habt großen Anteil daran, daß der Tag uns noch lange sehr gut im Gedächtnis bleiben wird.
Sportlich stand um 13:00 das erste Halbfinale des TTV Neustadt gegen den TV Traunstein auf dem Spielplan. Zum Turnierauftakt waren die beiden Mannschaften sehr nervös, kaum ein Ball fand den Weg in den Korb und dank engagierter Defense auf beiden Seiten ging nicht viel zusammen, sodaß es zur Halbzeit nur 21:20 (für den TTV) stand. Das wollten die Gastgeber natürlich so nicht auf sich sitzen lassen. Im Halbfinalspiel wollten sie ihrem langjährigen Coach natürlich noch die Freude des Finaleinzugs bereiten, aber vor allem den Neustädter Zuschauern ein spannendes Spiel bieten. Neben den Treuchlinger Trommlern gab es noch die Neustädter „Schlagzeuger“ und Unterstützer aus Staffelsee und Traunstein, die unermüdlich ihre Teams lautstark unterstützten und antrieben. Auf der Tribüne ging es zwar laut, aber jederzeit fair zu. Eine tolle Kulisse, die alle Akteure auf dem Feld sichtlich genossen.
In der zweiten Hälfte gelang es den Neustädtern, ihre Trefferquote zu steigern. Adi Hümmer traf zwei Dreier und netzte zudem zwei Würfe ein. Seine zehn Punkte im dritten Viertel (bei elf insgesamt) gaben den Push für die Neustädter, das Viertel ging mit 23:9 an den TTV, mit 44:29 ging es in die letzte Viertelpause. Im letzten Viertel trafen dann die Neustädter Dreierschützen weiter (Nour Jenniat/1, Alex Winner/1 und Chris Bittel/2). Mit 16:11 war der 60:40-Erfolg eingetütet und somit auch der Finaleinzug für Neustadt.
Um 15:30 hatte der ESV Staffelsee dann im zweiten Halbfinale mit Treuchtlingen, dem starken Regionalligisten, eine schwere Aufgabe vor sich. Anfangs konnten die Staffelseer noch mit sehenswerten Cuts zum Korb punkten und den Treuchtlingern den ein oder anderen Rebound stibitzen. Der Treuchtlinger Coach Stephan Harlander war sichtlich erbost und gar nicht zufrieden mit der anfänglichen Einstellung seiner Jungs. Doch im Laufe des Spiels schalteten die körperlich überlegenen Treuchtlinger einen Gang hoch und qualifizierten sich mit einem letztlich ungefährdeten 80:54-Erfolg über den ESV Staffelsee fürs Finale.
Um 19:00 war es dann soweit: Die Neustädter waren zwar gegen den Tabellenvierten der 1. Regionalliga klarer Außenseiter, aber den VFL Treuchtlingen wollte man in eigener Halle schon ein wenig ärgern. Wie sich die Aischgründer dann verkauften, war vielleicht für den einen oder anderen überraschend, aber vor allem die einheimischen Fans, die ihren TTV ebenso lautstark wie die Treuchtlinger Fans unterstützten, waren sichtlich angetan. 15:18 stand es nach Viertel 1 aus Neustädter Sicht.
Leider war der TTV heute nicht mit dem nötigen Händchen ausgestattet, außer – völlig ungewohnt im Vergleich zur Saisonquote – von der Freiwurflinie. Die Trefferquoten jenseits der Dreierlinie und vor allem auch am Korb waren heute einfach nicht ausreichend, um den zwei Ligen höher spielenden Treuchtlingern ernsthaft Paroli bieten zu können. Da sich auch in der Verteidigung der clever ausgespielten Treuchtlinger Angriffe zum Viertelende massive Fehler einschlichen, stand es nach dem Zwischenspurt des VFL (mit 25:12 ging Viertel 2 an die Gäste) zur Halbzeit eigentlich schon vorentscheidend 27:43.
Wenigstens gut verkaufen wollten sich die Neustädter Jungs vor der überragenden Heimkulisse. Und so startete man mit viel Spielwitz und Tempo, angetrieben von Nour Jenniat , einen kleinen 7:2-Lauf, den der Treuchtlinger Trainer sofort mit einer Auszeit belegte. 34:45 stand es aus Neustädter Sicht und ein Kratzen am einstelligen Rückstand ließ bei den hartgesottenen Optimisten kurz die Hoffnung auf die Sensation aus Neustädter Sicht aufkommen. Das punktereiche dritte Viertel ging mit 32:20 an Treuchtlingen und mit 75:47 war die Messe gelesen. Im letzten Viertel war dann Ausschwimmen angesagt, es gab ordentlich Zeit für die Bankspieler und mit 16:9 aus Neustädter Sicht konnte man das letzte Viertel für sich entscheiden. 63:84 war der Endstand und der TTV kann stolz sein. Stolz auf den großen Erfolg der Finalteilnahme und der Vizemeisterschaft im Bayernpokal, stolz auf eine sehr gute Rückrunde nach dem verletzungsbedingt verkorksten Saisonstart, stolz auf eine runde Veranstaltung, die begeistert hat und Werbung für unseren geliebten Sport war in Sachen Stimmung und Fairness.
Unsere Fans waren spitze und wir hoffen, ein bischen von der Euphorie und Begeisterung und vielleicht auch die Zuschauerzahlen mit in die kommende Saison zu retten. Die Herren 1 dankt Euch allen, den Helfern, den Fans, den fairen Gegnern, Schiedsrichtern, Sponsoren und Förderern, BBV-Vizepräsident Thomas Winter für die gelungene Ehrung eines würdigen Bayernpokalsiegers und dem Treuchtlinger Kapitän Stefan Schmoll für seine anerkennenden und aufmunternden Worte an die überragende Neustädter Tribüne.

Im kommenden Jahr wird das Neustädter Team im Großen und Ganzen zusammenbleiben. Wir brauchen dringend weiterhin Eure Unterstützung. Neuer Coach wird der Neustädter Heimkehrer David Muck, der in die letzten beiden Saisons die Zweitligamannschaft der Damen des TV Schwabach erfolgreich gecoacht hat. Ich brauche eine Auszeit vom Trainerdasein.
Mir bleibt an dieser Stelle nur, mich bei allen Freunden und Förderern des TTV zu bedanken, bei der Vereinsführung für die gute Zusammmenarbeit über die Jahre, bei den fleißigen Helfern am Kampfgericht und der Kasse für ihren unermüdlichen Einsatz, bei der Presse (der FLZ, allen voran Pat Lauer für die wohlwollende Berichterstattung), bei meiner Familie für die Geduld und den Verzicht, den ein Engagment in einem Verein mit sich bringt, wenn man beruflich eh schon viel von zuhause weg ist. Wenn ich noch jemand vergessen habe, dann bitte ich um Entschuldigung und bedanke mich ganz herzlich.
Holgi, ohne dich als Kapitän und Co-Trainer hätte ich das nie darstellen können. Ich finde, wir haben das echt gut hingekriegt. 😉
Last, but auf keinen Fall least:
Jungs, Ihr seid die Hauptakteure und um Euch geht’s. Trainiert fleißig weiter, ihr habt Euer Potential noch nicht ausgeschöpft! Ihr wart nicht nur meine Spieler über viele Jahre, sondern seid mir auch als Persönlichkeiten sehr ans Herz gewachsen.
Ich danke Euch für Alles!
Claus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.