Knappe 67:70 Niederlage nach guter Leistung in Schweinfurt

Im letzten Saisonspiel der Bayernligarunde 2018/19 hatte die Herren 1 des TTV bei der DJK Schweinfurt eine schwierige Aufgabe vor sich. Neustadt musste auf Christoph Engert und Adi Hümmer verzichten, Schweinfurt hatte mit Aufbauspieler Weber und Guard Ludwig ebenfalls zwei wichtige Spieler nicht dabei.
Schweinfurt war bereits vor dem Spiel Tabellenzweiter und hätte eine starke Saison mit dem ersten Platz nur bei einer Niederlage des Tabellenersten Veitshöchheim beim Tabellenschlusslicht TTL Bamberg II krönen können. Für den TTV stand der fünfte Tabellenplatz bereits vor dem letzten Spiel fest. Trotzdem war der Siegeswillen beider Teams spürbar und es entwickelte sich von Anfang an ein kampfbetontes Spiel auf Augenhöhe.
Bis zur sechsten Spielminute gab die DJK in eigener Halle den Ton an und führte mit 10:4. Die Schweinfurter Zuschauer unterstützten ihr Team lautstark. Trotzdem fingen sich die Gäste, ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und legten zum Ende des ersten Viertels einen Zwischenspurt hin. Der TTV sicherte sich nach einem 15:4 Lauf das erste Viertel doch noch mit 19:14. Eine Schwäche der Aischgründer heute deutete sich allerdings hier schon an. Nur 3 von 10 zugesprochenen Freiwürfen fanden den Weg in den Korb, eine unterirdische Quote.
Das zweite Viertel verlief mit 20:20 sehr ausgeglichen, sodass die Aischgründer ihren hauchdünnen 5-Punkte-Vorsprung in die Halbzeit retten konnten (39:34).
In Minute 26 stand es nach einem Dreier des stark aufspielenden Youngsters Nour Jenniat sogar 53:40 für Neustadt. Aber auch in Viertel 3 verwerteten die Gäste aus dem Aischgrund nur 4 der 11 erhaltenen Freiwurfversuche. Am Viertelende ging man verdient mit 59:50 in die zweiminütige Pause, bei besserer Freiwurfverwertung wäre eine deutlichere Führung ebenfalls verdient gewesen und hätte das Schlussviertel entspannter verlaufen lassen.
Kurz nach Beginn des letzten Viertels musste Holger Wägner nach seinem zweiten technischen Foul das Spielfeld verlassen. Ab Minute 33 standen Lachner und Jenniat mit 4 persönlichen Fouls auf dem Parkett, dazu sahen sich David Hasapetjan und Chris Bittel einer aggressiven Verteidigung gegenüber. Gegen Neustadt gab es 11 Foulpfiffe im letzten Viertel, gegen die aggressiv spielenden Schweinfurter, die aufholen mussten, nur 4. Gesamtbilanz des Spiels: 29 Fouls Neustadt, 22 Fouls Schweinfurt.
Doch trotz einer lausigen Freiwurfquote und den „Foulproblemen“ auf Neustädter Seite war das Spiel bis zur letzten Sekunde offen. Beim Stand von 69:67 nahm Nour Jenniat einen Dreier vom linken Flügel, der die Neustädter Bank aufspringen ließ. Doch leider schaute der Ball nur etwas länger in den Korb, bevor er zum Schweinfurter Sieg wieder herausrollte.
Fazit: Toll gekämpft, beide Mannschaften haben nochmal alles gegeben. Mit etwas mehr Cleverness oder einer besseren Freiwurfquote, oder gar einer Kombination aus beidem, hätte der TTV eine nahezu perfekte Rückrunde hingelegt. Es ging zwar für den TTV nur um die vielzitierte „goldene Ananas“ in diesem Spiel, aber Charakter und Engagement war nicht nur in Schweinfurt, sondern auch über die gesamte Rückrunde vorbildlich.
Bevor sich die Jungs in die Sommerpause verabschieden, steht am 14.04.2019 noch das Final Four des Bayernpokals auf dem Programm. Ein Turnier mit einem hohen Stellenwert für unseren Verein, an dem wir erstmalig teilnehmen und das wir noch dazu nach Neustadt holen konnten. Gespielt wird in der Dreifachturnhalle des Neustädter Schulzentrums. Unser erstes Spiel ist um 13 Uhr und mit Eurer Unterstützung können wir es ins Finale schaffen. Das ist dann ebenfalls am 14.04.19 um 19:00.
Seid dabei – wir zählen auf Euch!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.