Verdienter 67:63 Heimsieg gegen kampfstarke Rattelsdorfer

Etwa 80 Zuschauer kamen am Samstagabend in die Neustädter Markgrafenhalle.

Rattelsdorf war der erwartet physisch und druckvoll verteidigende Gegner und beide Mannschaften brauchten einige Minuten, um endlich auch offensive Aktionen in Punkte umzumünzen.

Jakob Fuchs markierte im ersten Viertel alleine 10 der 15 Punkte für Rattelsdorf, bei Neustadt deutete Routinier Holger Wägner an, daß er einen guten Tag und noch dazu richtig Bock hatte. So hieß es am Viertelende 15:15, die Zuschauer sahen ein engagiertes Spiel beider Teams, aus ihrer Sicht aber leider teilweise zähe Kost.

Beim Stand von 21:20 Mitte des zweiten Viertels kam Neustadt dann besser ins Spiel und startete einen 9:0 Lauf. Mit einer 35:27 Führung für den TTV ging es in die Kabine.

Auch nach der Pause spielten die Gastgeber jetzt besseren Teambasketball und konnten sich bis Minute 28 auf 20 Punkte absetzen (53:33). Aber Rattelsdorf legte wie erwartet eine gute Einstellung an den Tag und verkürzte bis Viertelende auf 41:56.

Die ersten drei Minuten des letzten Viertels gehörten wieder dem TTV, Youngster Nour Jenniat traf aus dem Feld und nutzte defensiv gleich darauf seine schnellen Hände, klaute den Ball und erzielte zwei Fastbreakpunkte zum 62:41.  Rattelsdorf Coach  Aas nahm sofort die Auszeit und fand offensichtlich die richtigen Worte. Rattelsdorf machte angeführt von Jakob Fuchs in den nächsten 5 Minuten 14 Punkte in Folge ohne Neustädter Gegenwehr, die im Kopf wohl schon den nächsten Heimsieg verbucht hatten. In den letzten zwei Spielminuten mußten Lachner und Hümmer mit dem fünften Foul das Feld verlassen. Letzlich rettete der TTV den Heimsieg verdient über die Zeit, wäre aber kurz vor Schluß fast noch vom Rattelsdorfer Kampfgeist kalt erwischt worden.

Für den TTV spielten Markus Fett, Adrian Hümmer,  Nedal und Nour Jenniat, Holger Wägner, Aaron Lachner, David Hasapetjan, Alex Winner, Danny Wägner, Chris Bittel, Christoph Engert und auch Jonathan Patterson stand nach seiner Verletzungspause erstmalig wieder auf dem Parkett.

Es folgen zwei Auswärtsspiele in Eggolsheim (16.2.) und Würzburg (23.2.), bevor am 9.3. um 19:00 der ATS Kulmbach in der Markgrafenhalle zu Gast ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.