Knappe 67:69 Niederlage nach starkem Auftritt in Veitshöchheim

Die gute Form, in der die Spieler des TTV zur Zeit sind, konnten sie auch beim Auswärtsspiel in Veitshöchheim unter Beweis stellen. Auf ein richtig starkes 18:9 nach dem ersten Viertel folgte ein 16:4 Lauf, sodass es in Minute neunzehn völlig verdient 34:13 für Neustadt stand. Man dominierte den Tabellenführer in der Defensive und spielte offensiv frei von der Leber weg. Spielwitz, gute Wurfauswahl und Entscheidungen sorgten für einen deutlichen und selbst mit 21 Punkten verdienten Vorsprung, den die Gäste durch unnötige Ballverluste in der letzten Minute vor der Halbzeitpause  noch auf 13 Punkte schmelzen ließen.  23:36 aus Veitshöchheimer Sicht war trotzdem ein ganz ungewohntes Halbzeitergebnis.

Entsprechend aggressiv kamen die Gastgeber aus der Kabine und kämpften sich Punkt um Punkt heran. In der 33. Spielminute, also im letzten Viertel konnte Veitshöchheim erstmals wieder in Führung gehen. In der 40. Spielminute stand es 67:66 für Veitshöchheim mit 22 Sekunden auf der Uhr bei Neustädter Ballbesitz. Spannender hätte die Schlussphase nicht sein können. Bei richtiger Zählweise hätte es 66:66 heißen müssen.

Den Schiedsrichtern entging bei der Kontrolle des Spielberichtsbogens ein folgenschwerer Zählfehler des Kampfgerichts in der 26. Spielminute, als ein erfolgreicher Dreipunktewurf von Adrian Hümmer nur mit zwei Punkten gewertet wurde.

Zu Verlängerung oder Sieg hätten die Neustädter eigentlich nur die Uhr „herunterspielen“ müssen . Auch die 12 gegen Neustadt verhängten Fouls im letzten Viertel im Vergleich zu nur vier gegen die Veitshöchheimer waren bei mangelnder Chancen- und Freiwurfverwertung aus Neustädter Sicht einfach ein Tick zu viel Adversitäten.

Die bessere Mannschaft an diesem Abend kam aus Mittelfranken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.