Krimi der U14 letzte Woche 58:53

Einen knappen aber verdienten Sieg nach hartem Kampf gegen die Alligators Höchstadt fuhr die U14 des TTV Neustadt ein. Zu verdanken hatte man dies einer guten Moral, und der notwendigen Konzentration in den entscheidenden Phasen.
Der körperlich deutlich unterlegene TTV — Höchstadt stellte insgesamt vier Spieler, die zumindest an den 1,80 Metern kratzten oder diese sogar deutlich überschritten — startete gut und sicher in die Partie. Niki Gottschalk fand mit seinen gut getimten Pässen immer wieder freie Mitspieler zum Fastbreak, wovon zunächst vor allem Colin Lauer profitierte. Angetrieben von ihrem Auswahlspieler Linus Böhm sowie ihrem temperamentvollen Playmaker Nicolas Eichhorn kämpften sich die Höchstädter allerdings wieder in die Partie zurück und übernahmen mit dem zweiten Viertel das Kommando. In dieser Phase hatte Neustadt, das auf den Defensivspezialisten Gabriel Richter verzichten musste, gegen die Höchstädter Riesen enorme Probleme — vor allem das Ausblocken am eigenen Korb wurde sträflich vernachlässigt. Dass der Rückstand zur Pause nur sechs Zähler betrug (22:28) hatte man neben Gottschalk und Lauer vor allem dem unermüdlichen Einsatz von Alexandra Bürin zu verdanken, die sich mit couragiertem Einsatz und schnellen Händen so manchen verloren geglaubten Ball sicherte und sich auch durch den überharten Einsatz ihrer Gegenspieler nicht aus dem Konzept bringen ließ.
Im dritten Viertel folgte dann Colin Lauers großer Auftritt. Bis dato vor allem an der Freiwurflinie vergleichsweise sicher, glänzte er nun auch im 1 gegen 1 und war für seine wechselnden Gegenspieler kaum noch zu verteidigen. Mit cross over-Dribblings verschaffte er sich Raum und vollendete dann gegen weit größere Kontrahenten selbst die schwierigsten Lay ups, so dass der TTV das Drittel mit neun Punkten Differenz gewinnen und mit einer drei-Punkte-Führung in den Schlussabschnitt gehen durfte.
In diesem übernahm dann Niki Gottschalk: Geschickt nutzte er die Lücken, die die auf Lauer fixierte Verteidigung ihm jetzt bot, gnadenlos aus und zog ein ums andere Mal unwiderstehlich und erfolgreich zum Korb. In der hektischen Schlussphase profitierten die Gastgeber zudem vom fünften Foul von Linus Böhm — die anderen „Riesen“ der Höchstädter waren bei weitem nicht so beweglich, wie der Auswahlspieler des Teams, so dass der Vorsprung souverän verteidigt und letztlich sogar zum 58:53-Endstand ausgebaut werden konnte. Ein Riesenspiel bot im Schlussabschnitt auch Elia Steuger, der in den letzten zehn Minuten sechs seiner insgesamt elf Rebounds holte und den Höchstädtern somit zahlreiche zweite Wurfchancen verwehrte.

Neustadt spielte mit: Jonas Bernecker (2 Punkte, 2 Assists, 4 Ballgewinne), Alexandra Bürin (2 Punkte, 6 Rebounds, 5 Ballgewinne), Niki Gottschalk (23 Punkte, 7 Assists, 5 Rebounds, 4 Ballgewinne), Sebastian Hornig (0 Punkte, 2 Rebounds, 2 Ballgewinne), Colin Lauer (22 Punkte, 8 Assists, 3 Ballgewinne), Frederik Malingriaux (0 Punkte, 1 Assist, 1 Ballgewinn), Elia Steuger (8 Punkte, 11 Rebounds), Lisa Tatarikov (1 Punkt, 3 Rebounds)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.