Heimsieg gegen Würzburg verschenkt

Etwa 60 Zuschauer sahen eine interessante Partie. Beide Mannschaften arbeiteten engagiert, Würzburg über die ganze Partie mit einer Ganzfeldverteidigung, die auch einige Ballverluste beim TTV provozierte. Auf der anderen Seite konnten auch die Gastgeber den ein oder anderen ungenauen Paß abfangen. Neustadt konnte so die Würzburger Transition Defense überlaufen und kam zu einfachen Punkten. Der Würzburger Scharfschütze Ronge wurde beim Dreipunktewurf zu wenig bedrängt und netzte bis zum letzten Viertel siebenmal ein. Die Stationen des munteren Schlagabtausches auf Augenhöhe waren 19:16, 43:38 und 65:62 für Neustadt. Mit dem hauchdünnen Vorsprung ging es ins letzte Viertel. Der Ex-ProBler Stefan Arndt forcierte jetzt den Zug zum Korb und ging 24mal an die Freiwurflinie. Würzburg kam auf 61% Freiwurfausbeute (19/31), Neustadt auf mäßige 43% (14/32).
In den letzten 13 Sekunden wurde dann das Spiel entschieden. Neustadt führte mit 84:81. Nach einem Offensivrebound wurde der Ball in die Neustädter Spielhälfte getippt. Die SR entschieden auf Rückspiel. Mit 11 Sekunden auf der Uhr hatte die TG Einwurf an der Neustädter Dreipunktelinie. Stefan Arndt stolperte und stürzte nach eigener Aussage ohne Fremdverschulden. Die SR entschieden auf ein unsportliches Foul gegen Lachner. Nach zwei verwandelten Freiwürfen stand es nun 83:84 aus Würzburger Sicht und nach dem Einwurf war es Goto-guy Arndt, der in der entscheidenden Spielphase couragiert übernahm und jetzt kurz vor Ablauf der Uhr allerdings nicht traf. Den Abpraller griff sich ein Würzburger Spieler aufgrund Neustädter Unaufmerksamkeit und drehte mit Ablauf der Spieluhr das Spiel zum 85:84 Endstand für die TG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.