Starke zweite Halbzeit bringt den Erfolg im Bayernpokal

An diesem Sonntag ging es für die Jungs des TTV Neustadt im Bayernpokal nach Bamberg zum TTL Bamberg 2, auf die man bereits im Ligabetrieb zu Beginn der Saison in der Bayernliga traf. Dieses Duell am zweiten Spieltag konnten die Neustädter deutlich für sich entscheiden.

Mit Chris Bittel, Sebastian Brehm, Nedal Jenniat und JP fehlen weiterhin schlagkräftige Spieler verletzungsbedingt. Auch Aaron Lachner, Nour Jenniat und Trainer Claus Winkelspecht, der heute durch David Muck vertreten wurde, waren ebenfalls nicht mit von der Partie. Und so war der Neustädter „Rumpftruppe“ klar, dass heute Kampf und Leidenschaft der Schlüssel zum Erfolg sein wird.

Der frühe Anpfiff um 12:00 Uhr schien den Bambergern in die Karten zu spielen, denn sie legten los, wie die Feuerwehr. Sieben ihrer neun 3er jagten die Bamberger im Anfangsviertel durch die Reuse, immer wieder sehenswert herausgespielt durch konsequente Penetrations zum Korb und tolle Pässe auf die frei gespielten Kollegen. Auch defensiv wurde früh gegen den Neustädter Spielaufbau gepresst. Zwar konnten sich die Aischgründer durch schnelle Pässe aus dieser Situation befreien, doch fehlte ihnen in dieser Anfangsphase das Wurfglück. So ging das erste Viertel mit 30:14 an den TTL. Das zweite Viertel konnte ausgeglichen gestaltet werden. Es wurde aggressiver und höher verteidigt. Es wurde viel über unsere Großen, Markus Fett, Alex Winner und Christoph Engert gespielt, die ihr Team damit weiter im Spiel hielten. Halbzeitstand 42:27

Mit einem 15 Punkte Rückstand ging es in das dritte Viertel. Doch der Start verlief alles andere als gut, so dass David Muck bereits nach 1:30 min eine Auszeit nehmen musste. In dieser fand er offenbar die richtigen Worte. Zunächst war es Engert, der aggressiv zum Brett zog und punktete, ehe bei Adrian Hümmer der Knoten platzte und er sein Potenzial aufblitzen lies. Mit elf Punkten in Folge innerhalb von zwei Minuten, brachte Hümmer sein Team zurück ins Spiel. Dieser 11:0 Lauf zeigte Wirkung und die Aischgründer gingen sogar in Führung, die aber nicht von langer Dauer war. Und so ging es mit einem sechs Punkte Rückstand (57:51) ins letzte Viertel. Leider ohne Adrian Hümmer, der von den beiden Unparteiischen mit seinem zweiten unsportlichen Foul, das zu einer Spieldisqualifikation führt, aus dem Spiel genommen wurde. Jetzt mussten die Spieler beweisen, dass sie auch nach dieser harten Entscheidung das Spiel drehen können. Die Mannschaft pushte sich nach vorne, egal ob es die fünf Spieler auf dem Feld waren oder die Teamkollegen auf der Bank. Es wurde angefeuert, motiviert und mit einem 8:0 Lauf in den letzten drei Minuten belohnte sich das Team für diesen Kraftakt mit einem 66:68 Sieg und zieht somit verdient in die nächste Runde des Bayernpokals ein.

Trotz möglicher Kritikpunkte bei ein paar Entscheidungen der Unparteiischen, waren es dieses Mal die Gäste, die sich nicht ablenken ließen und unbeirrt ihre Aufholjagd beendeten. Auf diese zweite Hälfte, in der nicht alles perfekt lief, aber viele gute Ansetze zu sehen waren, auch ohne wichtige Akteure des Teams, sollten die Jungs aufbauen und die nächsten Siege in dieser Liga einfahren. Nach einem 20-Punkte-Rückstand, hat das Team Moral bewiesen und nie aufgegeben. Wichtige Stütze war in diesem Spiel ein starker Christoph Engert, der sich hoffentlich auch in den nächsten Punktspielen daran erinnert, was er leisten kann.

Für den TTV spielten:

Fett, Hümmer, Wägner, Winner, Mondel, Hertlein, Engert, Hasapetjan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.