U16 bekamen ihre Grenzen aufgezeigt

TV Vach – TTV Neustadt 113:37

In ihrem Auswärtsspiel beim TV Vach bekamen die TTV-Jungs deutlich ihre Grenzen aufgezeigt und kassierten ihre bisher höchste Saisonniederlage. Die außer Konkurrenz spielenden Gastgeber aus dem Fürther Vorort gingen von Beginn an konzentriert und voll engagiert zur Sache und ließen die Gäste nie zur Entfaltung kommen. Dabei ist man auf Neustädter Seite in dieser Saison hinlänglich mit dem Problem vertraut, dass man gegen körperlich überlegene Gegner zu spielen hat. Deshalb ist es absolut unverständlich, dass ein Großteil der Mannschaft nicht fähig (oder willens) ist, sich an eine vorgegebene taktische Marschroute zu halten. Anstatt die Positionsangriffe geduldig und sicher auszuspielen, zogen fast alle viel zu bald zum Korb und rannten sich in der Zone fest oder wurden beim Korbleger geblockt. Die daraus resultierenden Fast Breaks führten zu vielen leichten Punkten für die Vacher, zumal gerade in solchen Situationen die Neustädter oft vergaßen, rechtzeitig den „Rückwärtsgang“ einzulegen.
Mit dieser Einstellung war es nicht verwunderlich, dass der TTV schon bei Halbzeit mit 14:59 hoffnungslos im Hintertreffen lag. Deshalb lautete die Devise in der Pause: „Hunderter vermeiden“. Und tatsächlich stand im dritten Viertel plötzlich ein ganz anderer TTV auf dem Spielfeld und konnte bis zur 27. Minute den Vachern Paroli bieten (26:68). In den letzten drei Minuten des dritten Spielabschnitts brachen aber die Neustädter wieder ein, so dass die Hausherren ihren Vorsprung zunächst auf 52 Zähler ausbauen konnten. Im letzten Viertel fielen dann die Gäste völlig auseinander, und Vach konnte ohne nennenswerte Gegenwehr einen deutlichen „Hunderter“ einfahren.

TTV: Brendel (5), Buckles (8), Kempf (2), Priebe, L. Riegler, N. Riegler (13), Schuberth, Wägner (9).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.