TTV III vs Marktbergel (9:3)

Heute, den 17.3. war es soweit und wir durften unseren direkten Tabellennachbarn in der 1. Kreisliga Marktbergel willkommen heißen.
Pünktlich wie die Maurer kamen Lukas und Stefan zu ihrem heiß geliebten Training kurz nach 19 Uhr,
um sich für dieses wichtige Spiel fit zu machen.
Bei so viel Trainingseifer, der nur einmal im Monat stattfindet, kann ja eigentlich nichts schiefgehen.
Mit einer fast Bestbesetzung konnten wir Neustädter mit Rudolf, Lukas, Herwig, Stefan, Marc und Aushilfe und
Großmotivator Michael pünktlich den Mannschaftskampf um 20 Uhr beginnen.
Mit einer taktischen Neubelegung der Doppel konnten wir unsere Gegner so verwirren (wer‘s glaubt),
dass wir dieses Mal mit 2:1 in die Einzelrunde gehen konnten.
Da wir 5:9 in der Hinrunde bereits gewinnen konnten, konnten wir recht gut aufspielen.
Im ersten Paarkreuz zeigte Rudolf und Lukas warum sie bei uns an der Spitze stehen und gewannen so 2 Punkte für den TTV.
Herwig im 2. Paarkreuz machte Günter Sandmann so kirre, dass er nach nur 3 Sätzen das Handtuch warf.
Wir hofften zwar, dass er den Tischtennisschläger an den Nagel hängt, aber das sollte sich im 2. Durchgang später ändern.
Sascha Ott, der das 2. Einzel im mittleren Paarkreuz gegen Stefan spielen durfte,
ließ Stefan mehr oder minder verzweifeln.
Nach nur 13 Punkte in Summe musste sich Stefan geschlagen geben und musste die Niederlage mit Humor nehmen.
Nun ging es dem hinteren und damit letzten Paarkreuz an den Kragen.
Marc konnte sich nach langem Kampf gegen Frank Fehler im fünften Satz durchsetzen und holte den sechsten Punkt in der Mannschaftswertung.
Michael als unser Motivator und Mann des „Tschaka – du schaffst es“ war so motiviert, dass er den Kollegen Drekke in nur 3 Sätzen niederkämpfte – tolle Leistung.
Somit ging es mit 6:2 in die 2. und letzte Einzelrunde.
Hier musste sich, trotz langem 5-Satz Kampf, Rudolf gegen Endreß geschlagen geben.
Hier machte der Zauberschläger von Herbert sich wieder mal bewährt und ließ den sonst so starken Rudolf
bei dem einen oder anderen Schlag recht alt aussehen.

Nun kam Lukas zu seinem zweiten Spiel.
Hier konnte er an seine alte Klasse wieder anschließen und machte gegen Lichtenwalder das beste Spiel des Abends.
Die Stimmung in der Halle war endlich mal wieder so, wie man sich es wünschte.
Das überaus ansprechende Spiel mit tollen Bällen war leider nach 3 Sätzen mit Lukas als Sieger zu ende.
Hier wünschte sich sicherlich jeder, dass es noch den einen oder anderen sehenswerten Satz zu bestaunen gegeben hätte.
Dem sollte es leider nicht so sein und so musste entweder Herwig oder Stefan für die Entscheidung sorgen.
Herwig, der zurzeit als Überflieger gilt, gab nur einen Satz gegen Sascha Ott ab.
Hier flog öfters der Schläger als die Bälle auf die Platte.
Sascha verzweifelte komplett an Herwig seinem Spiel und gab den 4. Satz mit nur 3 Punkten ab.
Parallel machte Stefan endlich wieder mal ein konzentriertes Spiel gegen Günter Sandmann und konnte sogar den 10 Punkt für den TTV einfahren.
Schade, dass dieses tolle und vor allem Überlegene Spiel vom Stefan nicht mehr gezählt hat.
So konnten wir nach nur 2 Stunden und 20 Minuten das Spieleprotokoll mit dem Sieger TTV ausfüllen.
Endstand 9:3 und 30:14 Punkten.
Wäre Jürgen dabei gewesen, hätten wir immer noch mit 9:4 gewonnen gehabt – Original Statement Jürgen Wittmann.
Somit sind wir dem Klassenerhalt einen riesen Schritt weiter gekommen und konnten durch das bessere Satzverhältnis
sogar an Marktbergel vorbeiziehen.

Nächstes Spiel ist nächste Woche Freitag und ich wünsche mir wieder so motivierte Spieler wie Lukas und Michael.
….auf in den Klassenerhalt….

 

geschrieben von Marc Rausch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.