U16 verliert mit „letztem Aufgebot“

TSV 1846 Nürnberg – TTV Neustadt 70:40

Mit nur sechs Spielern – davon einer grippegeschwächt – konnte der TTV beim Tabellenführer in Nürnberg nur im ersten Viertel mithalten und beendete dieses sogar mit einer 16:12-Führung. Doch schon nach 15 Minuten machten sich die fehlenden Wechselmöglichkeiten negativ bemerkbar. Sowohl physisch als auch mental ließen die Gäste nun stark nach, wobei sich zu allem Überfluss bei Danny Wägner eine Verletzung bemerkbar machte. So kam zu den häufigen Ballverlusten des TTV eine klare Unterlegenheit im Rebound. Die größenmäßig und konditionell überlegenen Hausherren kamen dadurch immer wieder zu zweiten und sogar dritten Wurfchancen und führten so bei Halbzeit mit 34:23.
In der Pause hatte sich die Neustädter „Rumpftruppe“ offensichtlich etwas erholt und spielte im Angriff beweglicher, so dass sie das dritte Viertel nur mit 11:15 abgeben mussten. Im Schlussabschnitt sorgten dann aber die 46er schnell für klare Verhältnisse und profitierten dabei von der rapide nachlassenden Konzentration und den daraus resultierenden Fehlpässen der Gäste.
Die TTV-Niederlage fiel mit 40:70 vielleicht etwas zu hoch aus, zeigte aber wieder einmal, woran es den U16-Jungs am meisten fehlt: Aggressivität in der Defense und Laufbereitschaft, verbunden mit sicherem Passspiel, in der Offense.

TTV: Buckles (8), Kempf (3), N. Riegler (14). L. Riegler (6), Schuberth (4), Wägner (5).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.