76:60 Heimerfolg gegen Herzogenaurach 2

Gestern Abend war mit der Reserve der Regionalligatruppe der Longhorns eine junge, hochmotivierte Truppe zu Gast. Die Neustädter, die ohne ihren verletzen Center Seb Brehm auflaufen mußten, ließen sich von der Bilanz des Tabellenfünften nicht täuschen (3:2 nach 5 Spielen; die beiden Niederlagen waren sehr knapp, mit 3 Punkten gegen Lauf und 7 gegen Hersbruck). Entgegen des Gameplans gaben die Gastgeber von Anfang an nicht Vollgas. Gegen die bekanntermaßen hochprozentig von jenseits der Dreierlinie werfenden Youngsters um „Oldie“ Benrd Zankl kam man oft den Schritt zu spät, sodaß am Spielende 8 Dreier insgesamt, davon alleine 5 bei Hannes Klaußner auf dem Bogen standen. Auch im 1:1 gab man drei Viertel lang nicht alles, sodaß die junge Herzogenauracher Truppe zu Penetrations kam und daraus gut ihre Schützen mit Anspielen versorgte. Auch defensiv standen die Herzogenauracher über weite Strecken gut, im dritten Viertel brachte man endlich die Physis auch offensiv ins Spiel und Centerhüne Christoph Engert scorte souverän am Brett der Gäste. Neustadt konnte den 17:26 Rückstand nach Viertel 1 erst- und einmalig in Minute 22 ausgleichen. Danach dauerte es bis zur 34.Spielminute, bis das Team um Kapitän Holger Wägner dann zum zweiten Mal in Führung ging. Ein kämpferisch bockstarkes letztes Viertel (23:3), in dem Herzo 2 wohl auch etwas die Kräfte schwanden,  sicherte den Neustädter Sieg, der nicht so deutlich war, wie es der Endstand vermuten läßt.

Fazit: Kompliment an eine kämpferisch starke, junge und von Coach Simon defensiv wie offensiv clever eingestellte Herzogenauracher Mannschaft. Kompliment aber auch an unsere Jungs: Moral paßt, niemals aufgesteckt und sich Punkt für Punkt wieder rangekämpft! (Wie schon oft hätte man es sich von Anfang an einfacher machen können…)

Für den TTV spielten: Alex Lenhart, Adrian Hümmer (7), David Hasapetjan, Holger Wägner (14), Aaron Lachner (17), Christian Bittel (11), Nour Jenniat, Dominik Preß (11/3 Dreier), Ron Pullian, Nedal Jenniat (3), Alex Winner, Christoph Engert (13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.