U15 verliert gegen den Tabellenführer (40:77)

Am heutigen Samstag traf die weibliche u15 des TTVs auf den ungeschlagenen Tabellenführer aus Weißenburg. Erneut musste man verletzungsbedingt auf die beiden Leistungsträgerinnen Vanessa Gerbig und Luisa Richter verzichten. Außerdem fehlten familienbedingt Alicia Fleischmann und Hanna Renner. So erwartete die acht verbleibenden Mädels ein hartes Stück Arbeit gegen ein außerordentlich athletisches, körperlich robustes und sehr gut eingespieltes Team.
Widererwartend zeigten die Neustädterinnen einen sehr guten Start, der jedoch ein jähes Ende nahm, als die ausgezeichnet verteidigende Luisa Schwarz umknickte und sich schwer am Knöchel verletzte. Die Gäste waren das ganze Spiel hindurch überlegen und bauten ab der fünften Minute ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Jedoch kann man sicherlich sagen, dass dies das beste Saisonspiel der TTVlerinnen war. Angelina Schneidt organisierte die Angriffe, steuerte 12 Punkte bei und holte diverse Rebounds. Thalissa Meyer (10Pkt) und Amelie Reuther (12Pkt) arbeiteten sehr gut beim Rebound und setzten außerordentlich gut die vor kurzem gelernten Laufwege und Bewegungen um. Auch Johanna Loscher, die dritte Centerin im Bunde, kämpfte um jeden Ball und agierte weitaus überlegter, als in den letzten Spielen. Sally Reichel, die erst seit kurzem wieder im Team steht, zog mutig, jedoch heute leider ohne Erfolg, zum Korb und überzeugte mit einer „sau-starken“ Verteidigungsleistung. Die jüngste im Team, Henriette Cosmar zeigte große Fortschritte und wird in Zukunft den Neustädterinnen noch viel Spaß machen! Am erfreulichsten war heute jedoch die junge Hannah Richter. Obwohl sie bereits wie auch Henriette ihr zweites Spiel (zuvor u12) bestritt, kämpfte sie unermüdlich in der Defensive und zog im Angriff ein ums andere mal gegen die körperlich deutlich überlegene Weißenburgerinnen zum Korb. Meistens konnte sie nur durch ein Foul gestoppt werden (12/3 Freiwürfe, 5Pkt).
Auch wenn das Spiel mit 40:77 deutlich verloren wurde, war die Trainerin äußerst zufrieden.
Damit geht eine Saison zu Ende, die laut Tabelle als letzter abgeschlossen wird. Man darf jedoch nicht vergessen, dass kein einziges Spiel komplett bestritten werden konnte und immer mindestens zwei Leistungsträgerinnen fehlten. Es wurden zwei Spiele mit je zwei und zwei weitere mit weniger als zehn Punkte verloren.
Kurzum es wäre in der Saison 15/16 weitaus mehr möglich gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.