Sechs gute Minuten reichen nicht für einen Sieg (49:61)

Am vergangenen Samstag empfingen die Damen aus Neustadt den Tabellendritten aus Neumarkt. Nachdem man im Hinspiel noch einen deutlichen Sieg einfahren konnte, musste man im Rückspiel auf viele Spielerinnen verzichten. Glücklicherweise halfen Selin Özcan, Amelie Reuther und Jana Hirsch.

In den ersten sechs Minuten machten die Gastgeberinnen ein super Spiel. Man verteidigte die Zone, da Neumarkt über die ganze Saison keinen Dreier verbuchen konnte und schaltete immer wieder schnell um in den Angriff und konnte so leichte Punkte verbuchen. Völlig verdient führte man nach sechs Minuten mit 14:2.

Anschließend war größtenteils Chaos in Verteidigung und Angriff angesagt. Nachdem sich auch noch Kathi Koprivali leicht am Sprunggelenk verletzte und die restliche erste Hälfte ausfiel und Jana Hirsch noch nicht spielbereit war, wurde versucht mit den beiden Jugendspielerinnen dagegen zuhalten. Allerdings schenkte man Neumarkt immer wieder viel zu leichte Punkte und konnte sich nur durch glückliche und nicht wirklich gut herausgespielte Würfe in Schlagdistanz halten. Im letzten Viertel verließen die Mädels dann auch noch die Kräfte. Auch wenn sie sich versuchten gegen die Niederlage zu stemmen, gelang es zu keinem Zeitpunkt mehr Struktur in die Angriffe zu bekommen. Somit gewinnt Neumarkt verdient mit 62:49.

Neustadt steht damit auf Platz fünf der Tabelle und wird kommenden Saison wieder in der Bezirksoberliga in Mittelfranken antreten. Jetzt steht noch das Finalturnier des Bezirkspokal Anfang Mai an, in dem man nochmal einen versöhnlichen Saisonabschluss hinbekommen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.