Herren 1 gewinnen deutlich mit 70:38 gegen Post SV

Das erste Viertel begannen die Neustädter mit einer tollen Defensive, die zu etlichen Ballgewinnen führte. Leider konnten die daraus resultierenden Fastbreaks nur selten verwandelt werden, sodaß man vor dem zweiten Viertel „nur“ 17:13 führte.

Den Beginn des zweiten Viertels kann man aus Neustädter Sicht nur als Fehlstart bezeichnen, man fing sich in 2 Minuten einen 8:0 Lauf der Postler zum 17:21 Rückstand ein, und blieb bis zur 16. Minute ohne Punkte. In den letzten drei Minuten vor der Halbzeit fassten sich die Jungs dann ein Herz und offensiv angeführt vom treffsicheren David Kurpiela, der in dieser Phase sage und schreibe 12 Punkte machte (drei getroffene Dreier und ein And-One-Spiel), drehten die Neustädter mit einem 16:0 Lauf ihrerseits das Spiel und konnten mit 33:21 in die Pause gehen.

Nach der Pause ging es voller Elan weiter, man pushte sich gegenseitig, und vor allem Christoph Engert, gut versorgt mit Anspielen seiner Guards ans Brett, zeigte jetzt Präsenz und Physis unterm Korb und punktete dadurch fast nach Belieben. Auch Alex Winner reboundete defensiv  stark und erarbeitete seiner Mannschaft etliche zweite Chancen durch seinen unermüdlichen Drang zum Offensivrebound. Mit 48:33 ging’s ins letzte Viertel.

Das letzte Viertel gewann man  sicher mit 22:5 zum 70:38 Endstand. Im Gegensatz zum Pokalspiel gegen Post vor zwei Wochen waren die Wurfquoten aus dem Feld deutlich besser, von 22 zugesprochenen Freiwürfen trafen die Neustädter 17. Insgesamt wars eine tolle Leistung als Team , vor allem wie sich die Jungs nach dem Rückstand wieder ins Spiel zurückkämpften und die Kontrolle übernahmen. Die Moral stimmt, noch vier Spiele in der Liga bis zum Saisonende, voller Einsatz und volle Konzentration sind gefragt, und natürlich die Unterstützung des Neustädter Publikums beim nächsten Heimspiel am 5.März um 19:00 Uhr in der Markgrafenhalle.

Für den TTV spielten:

Christian Bittel (1) , Jörg Wägner, Christoph Engert (18), David Hasapetjan (2), Adrian Hümmer (4), David Kurpiela (26/ 5 Dreier) Aaron Lachner (10), Domink Preß, Holger Wägner (7) , Alex Winner (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.