Wochenende für U17 unter keinem guten Stern (40:86)

Aus dem theoretischen Kader von 15 Spielerinnen fielen vor dem Wochenende sage und schreibe 9 Personen weg (Verletzung, Skiurlaub, Konfirmationsvorbereitung, Krankheit) und das ausgerechnet an einem Doppelspieltag für jeweils U17 und Damen2. Das Samstagsspiel gegen Herzogenaurach musste wegen Spielermangel freitags abgesagt werden.

Am Sonntag vormittag erschien dann ein Restkader von 6 Spielerinnen zum Spiel gegen Fürth in der Markgrafenhalle. Wegen eines organisatorischen Fehlers musste das Kampfgericht mit zwei basketballerfahrenen Vätern und dem Coach aufgefüllt werden. Fürth konnte immerhin wie gewohnt 8 Spielerinnen aufbieten.

Luisa Richter, Angelina Schneidt, Amelie Reuther, Sabrina Rost und Alicia Fleischmann begannen das Spiel, während die angeschlagene Fabia Rupprecht auf der Bank Platz nahm (Selin Özcan wurde wie zuvor abgesprochen bei den Damen 2 eingesetzt). Die TTV Mädchen spielten äusserst verhalten und konnten den resoluten und älteren Fürtherinnen nur wenig entgegensetzen (6:19), die sich zudem erwartungsgemäß wieder in einer Zonenverteidigung verschanzten. Dies setzte sich im zweiten Viertel fort. Lediglich im dritten Spielabschnitt wurde mit 16:19 ein akzeptables Ergebnis erzielt, aber Amelie Reuther, wichtiger Rückhalt unter den Brettern, schied dann mit 5 Fouls aus bevor Angelina Schneidt mit einem Dreier das Viertel abschloss. Sabrina Rost zeigte im vierten Viertel noch Engagement und konnte sich einige Freiwürfe erarbeiten, während ansonsten weiterhin Luisa Richter den Hauptteil des Neustädter Scorings übernahm. Nach dem Ergebnis von 40:86 ist positiv nur festzuhalten, dass sich keine weitere Spielerinn in die Verletztenliste eingetragen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.