Damen verlieren erneut gegen Roth (57:65)

Am vergangenen Samstag  starteten die Neustädter Damen in die Rückrunde und empfingen die SpVgg Roth. Roth musste auf ihre Topscorerin Ina Zehnder verzichten und reiste so nur zu sechst an. Auch Neustadt musste krankheits- bzw verletzungsbedingt auf Alena Liegl und Jana Hirsch verzichten.

Neustadt startete vernünftig ins Spiel und konnte sich eine 7:4-Führung erspielen. Danach konnte Roth einen kleinen Lauf starten und so ging das Viertel mit dem ersten Dreier in der Basketballlaufbahn von Steffi Arras mit 20:19 zu Ende.

Im zweiten Viertel passte bei den Gastgeberinnen die Einstellung nicht. Für alles was schief lief wurden Schuldige gefunden. Dabei machte man sich das Leben selber schwer in dem man in der Verteidigung immer einen Schritt zu langsam war und so Fouls sammelte und die Gäste in ihren Wurfrhytmus kommen ließ. Vorne wurden durch leichte Ballverluste immer wieder Fastbreaks und daraus resultierende leichte Punkte ermöglicht. Auch wenn Roth noch mehr hätte daraus machen können, verlor man hier das Spiel. Roth konnte sich völlig verdient auf 37:31 zur Halbzeit absetzen. In der zweiten Halbzeit musste sich etwas ändern.

Es änderte sich auch etwas an der Einstellung. Die Spielerinnen waren jetzt in der Verteidigung immer wieder schnell genug da, um die Würfe zu erschweren. Auch im Angriff lief der Ball oft gut. Am Ende war wie  im Hinspiel die Wurfquote entscheidend, da auf Gastgeberseite nur Steffi Arras treffsicher agierte (27 Punkte). Etwas Unterstützung kam noch von Anne Rümler (18 Punkte / 2 Dreier). Sonst spielte man sich gegen die Zonenverteidigung immer wieder gute Wurfchancen heraus, die leider nicht von Erfolg gekrönt wurden.

Speziell mit  der zweiten Hälfte können die Neustädterinnen durchaus zufrieden sein, da sie hier alles gaben, was sie hatten und leider nicht mit Wurfglück an diesem Tag gesegnet waren. Selbst ein Stück Zahn von Kapitän Steffi Arras viel der engen Verteidigung zum Opfer. In den kommenden Trainingseinheiten wird wohl viel auf die konditionellen Fähigkeiten wert gelegt und das Wurftraining mehr Zeit bekommen.

Nach dem Spiel wurde noch Küken Linda Winkelspecht verabschiedet, die sich für die restliche Saison nach Australien absetzt, um dort ein halbes Schuljahr zu verbringen. Die Mannschaft hatte noch ein Shirt vorbereitet, auf dem alle unterschrieben hatten.

Es spielten: Steffi Arras (27 Punkte), Anne Rümler (18), Tessa Winkelspecht (6), Eva Borrmann (4), Linda Winkelspecht (2), Julia Richter, Selin Özcan und Kathi Koprivali

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.