Damen erreichen Top 4 Tunier im Pokal (89:40)

Am Samstag waren auch die Damen im Pokal aktiv. Nachdem sich nur neun Mannschaften im Bezirk für den Pokalwettbewerb gemeldet haben, reichte den Mädels aus Neustadt bereits ein Sieg in Erlangen für den Einzug in das Turnier, in dem Halbfinals und Finale an einem Tag ausgetragen werden.

Beim Spiel musste Trainer David Muck auf seinen Kapitän Stephanie Arras verzichten, die auf einem runden Geburtstag eingeladen war. Sonst standen aber alle Spielerinnen zur Verfügung. Marlene Bruder setzte nochmal aus, da sie für ihr Studium genug zu tun hatte und nicht dringend benötigt wurde. Hier wurde lieber die Chance genutzt und der Jugendspielerin Selin Özcan ihre ersten Minuten in der Damen 1 zu geben.

Der Gegner war wie erwartet nicht die wahnsinnig schwere Aufgabe, da die Mannschaft zwei Ligen unter der Bezirksoberliga in der Kreisliga antreten. Die Gäste spielten zunächst konzentriert ihr Spiel und gingen direkt mit 8:0 in Führung. Danach passte man die Geschwindigkeit in Angriff und Verteidigung dem Gegner an und lies so immer wieder zweite Wurfchancen zu und kassierte zurecht einen 12:2 Lauf und verlor so das einzige mal in diesem Spiel die Führung. Anschließend schaltete man wieder einen Gang hoch und das Trainergespann entschied sich, auf eine Ganzfeldmannverteidigung umzustellen, um die  Intensität wieder zu erhöhen. Am Ende konnte man das Viertel  noch mit 15:12 für sich entscheiden.

Das restliche Spiel lief sehr gleich bleibend ab. Neustadt erhöhte kontinuierlich den Vorsprung und kam durch Fastbreaks immer wieder zu leichten Punkten. Im Setplay taten sich die Damen schwer, da Erlangen sich fast nicht aus ihrer 3-Sekundenzone bewegte und man so immer wieder über Würfe sein Glück suchte. Allerdings bewegten sich die Gäste oft ähnlich wie die Gastgeberinnen viel zu wenig und machten es der Verteidigung zu leicht. Die Viertelergebnisse: 23:11, 23:8 und 28:9

Am Ende steht ein ungefährdeter Sieg, der kein wirklicher Gradmesser für  die kommenden Spiele war. Die Spielerinnen kamen alle zu viel Einsatzzeit, auch die Nachwuchskräfte, die zuvor schon mit der U17 in Herzogenaurach erfolgreich waren. Alle konnten sich in die Scorerliste eintragen. Leider musste Jana Hirsch am Ende verletzt vom Feld, da sie unglücklich einen Ball auf den Finger bekam. Hoffentlich verheilt alles über die Weihnachtsfeiertage.

Es spielten: Alena Liegl (24 Punkte), Anne Rümler (17), Eva Borrmann (13), Theresa Winkelspecht (10), Katherina Koprivali (10), Jana Hirsch (7), Linda Winkelspecht (6) und Selin Özcan (2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.