Damen verlieren gegen Erlangen (56:73)

Am Samstag kamen die Damen des TB Erlangen in die Neustädter Markgrafenhalle. Mit im Gepäck hatten sie eine super aufgelegte Samira Faghih-Naini (29 Punkte/ 5 Dreier). Auf Neustädter Seite stand Anne Rümler krankheitsbedingt nicht zur Verfügung, Linda Winkelspecht hatte eine wichtige Schulveranstaltung und Marlene Bruder ging angeschlagen ins Spiel.

Mit den insgesamt nicht einfachen Voraussetzungen starteten die Gastgeberinnen in die Partie. Bereits im ersten Viertel traf Erlangen zwei Dreier und konnte sich damit etwas absetzen (17:10).

Das zweite Viertel verlief sehr ausgeglichen. Die Hausherrinnen ließen teilweise die nötige Aggressivität in der Verteidigung vermissen und machten den Erlangerinnen die Würfe nicht schwer genug. Allerdings erwischten die Gäste auch einen Sahnetag. Zu den insgesammt fünf Dreiern trafen sie aus fast allen Lagen und waren oft schwer zu stoppen. Halbzeitstand: 29:39

Aus der Pause kamen die Mädels des TTV tief schlafend und luden die Gäste nun ein, die Würfe aus der Mitteldistanz in den Korb zu werfen. Druck konnte man hier fast zu keiner Minute ausüben. Dazu erspielte man sich im Angriff keine leichten Punkte mehr und warf nun aus wilden Situationen, ohne konsequent den Weg zum Korb zu suchen. Blöcke waren gegen die Mannverteidigung des Gegners in diesem Viertel offensichtlich auch zuviel verlangt. So ging das Viertel völlig verdient mit 6:28 verloren und das Spiel war entschieden.

Im letzten Viertel wollte man durch eine Mannverteidigung wieder aufwachen und nicht in der Zone ausruhen. Tatsächlich war eine feste Gegenspielerin mehr Motivation für die Verteidigung und man spielte ein hervorragendes letztes Viertel. Der Weg zum Korb wurde gefunden und mit insgesamt neun Freiwürfen belohnt. Außerdem bewegte sich die Verteidigung nun deutlich schneller und besser. Zwischen der 32. und 38. Minute konnte man einen 16-0-Run hinlegen und das Ergebnis noch ein bisschen korrigieren. Endstand 73:56

Fürs nächste Spiel sollte wieder klar sein, dass man sich in einer Ballraumverteidigung auch bewegen muss und im Angriff etwas smarter agiert werden sollte, um in Neumarkt Punkte mitzunehmen.

Es spielten: Alena Liegl (21 Punkte), Stephanie Arras (16), Theresa Winkelspecht (8), Eva Borrmann (5), Jana Hirsch (4), Katherina Koprivali (2) und Marlene Bruder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.