Bisher beste Verteidigungsleistung bestimmt Spiel (79:40 in Feuchtwangen)

Die Feuchtwanger Mädchen, die laut Abteilungsleiter Bernd Häßlein mit Crailsheim kooperieren, starteten mit einer recht klassischen Rollenverteilung mit zwei Innenspielerinnen. Eine dieser beiden war für die Liga ungewöhnlich groß und athletisch und stellte die Gäste zu Beginn vor große Probleme. Zudem trafen die Feuchtwangerinnen sehr gut aus der Mitteldistanz, während der TTV noch Konsequenz vermissen ließ (10:2 für Feuchtwangen).

Nach mehreren verschiedenen Teamvarianten und einer Auszeit kamen die Gäste jedoch besser in die Partie. Selin Özcan konnte die Centerspielerin relativ gut kontrollieren und die Ballgewinne häuften sich (nur noch 16:15 zum Viertelende). Ohne Linda Winkelspecht, die zugunsten des Sonntagsspieles der zweiten Damenmannschaft geschont wurde, und die terminlich verhinderte Alica Fleischmann, lieferte der TTV nun ab Viertel zwei eine sehr gute Verteidigungsleistung ab. Sieben Minuten ohne Gegenkorb aus dem Feld führten zu einem 13 Punke Vorsprung zur Pause. Alle Mädchen wurden gleichmässig eingesetzt, wodurch auch die Energie immer hochgehalten werden konnte. Feuchtwangens dominante Centerin konnte in der zweiten Hälfte nur kurz eingreifen und kassierte schnell das vierte und später das fünfte Foul. Luisa Richter profitierte bei ihren 27 Punkten von zahlreichen eigenen Ballgewinnen, aber insgesamt wurde der Ball gut bewegt und es war eine deutliche Verbesserung in der Teamoffense mit sehenswerten Pässen und Abschlüssen aller Spielerinnen zu erkennen. Angelina Schneidt glänzte trotz zuletzt mäßiger Trainingsfrequenz mit schöner Spielübersicht und Tempowechseln. Erst ganz zum Schluss versuchten es die Gastgeberinnen noch mit einer Ganzfeldverteidigung und erzielten den Abschlusskorb.
Richter L. 27, Özcan S. 11, Meyer 10, Schneidt 10, Gerbig 8, Gebhardt 6, Reuther 4, Rupprecht 2, Rost 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.